Seitenanfang zur Navigation springen.

Durchblick durch den Versicherungsdschungel?

Versicherungs Vergleich  / Bild Nr. 31660736
Versicherungs Vergleich | ©: DOC RABE Media - Fotolia

An und für sich ist die Versicherung eine praktische Erfindung: Die Bürger können sich gegen jeden erdenklichen Sachschaden mit einem relativ geringen Geldbetrag absichern und bekommen im Schadensfall ihren Verlust durch die Versicherungsgesellschaft ersetzt. Lange Zeit war das keine Selbstverständlichkeit. Denn bis ins 17. Jahrhundert hinein genossen beispielsweise nur die Mitglieder von Zünften oder Gilden einen Versicherungsschutz, weil die Interessensgemeinschaft eine Art soziales Netz für ihre Mitglieder entwickelt hatte.

Heute dagegen kann sich der Bürger praktisch gegen jede Eventualität des Lebens versichern, eine schier unüberschaubare Schar von Versicherern und Direktversicherungen bietet ihre Versicherungen auf dem Markt an. Allerdings mit gravierenden Unterschieden, was den Tarif und die Leistung angeht.

Die Konsequenz für viele Verbraucher lautet deshalb, dass sie beim Versicherungsvertreter ihres Vertrauens bleiben und bei diesem die wichtigen Versicherungen abschließen. Sie verschenken damit allerdings oft bares Geld. Denn die Tarife der Versicherer können sich um einige Hundert Euro pro Jahr unterscheiden. Sparfüchse stellen deshalb grundsätzlich einen Versicherungsvergleich an, den es in vielfacher Ausführung auch kostenlos im Internet gibt, und suchen sich auf diesem Weg die günstigsten Versicherungen.

Sie sollten aber in jedem Fall das Kleingedruckte im Vertrag lesen, beispielsweise ob es irgendwelche Ausschlussklauseln im Schadensfall gibt. Sie können für den Vergleich der unterschiedlichen Gesellschaften nämlich nur einige Rahmendaten eingeben und bekommen anschließend eine Empfehlung über die günstigsten Versicherer.

Ein weiterer Fallstrick beim Versicherungsvergleich ist die Frage, welcher Anbieter als Betreiber dieses Vergleiches fungiert. Es könnte sich ja auch um die Tochtergesellschaft eines großen Versicherers handeln, der die Tarife des eigenen Hauses schönrechnet. Die zuverlässigsten Tests findet der Verbraucher deshalb bei den großen Wirtschaftszeitungen oder Verbraucherorganisationen wie der Stiftung Warentest. Auch Interessensverbände wie der ADAC dürfen als vertrauenswürdige Quelle gelten, wenn es um Versicherungen geht, die ihren Aufgabenbereich betreffen.

Das könnte auch noch interessant sein...

Restschuldversicherung
Eine Restschuldversicherung abzuschließen bietet sich insbesondere für denjenigen an, der sich ein Haus bauen will und dafür einen Hypothekenkredit in Anspruch nimmt.

Ausbildungsversicherung
Eine Ausbildungsversicherung sollte immer in Erwägung gezogen werden, denn ein Kind kostet im Laufe der Jahre die Eltern etwa so viel wie ein kleines Haus.











[ © Das Copyright liegt bei www.querrum.de | QUERRUM - QUER RUM gedacht, geschrieben, notiert]